GiM -
Veranstaltungen

29. November 2017, 09.00

Museum für Kunst und Geschichte Fribourg

Was sind Engel?

Die Tagesschule Sesam und Freunde besuchen die neue Ausstellung «Engelswelten». Auch wenn der Begriff Engel ursprünglich einen Boten bezeichnete, gehen die Vorstellungen darüber, wo Engel herkommen, wie sie aussehen und was sie tun stark auseinander: schakalköpfige Begleiter der Toten ins Jenseits, geflügelte Überbringer göttlicher Botschaften, unerschrockene Krieger gegen das Böse, nackte Knäblein als Vermittler zwischen Liebenden, vorsehende Beschützer von Menschen in Gefahr. Wir freuen uns auf unsere Geschichten!

 

Valeria Caflisch, Kunstvermittlerin


 

19 Kommentare

Engels-Znüni im MAHF

ein Znüni teilen als Abschluss für die Engelsausstellung!

Valeria, 47

Engelauswahl

Objekte: Chromolithographie aus erstem Drittel des XX. Jh. Dank der florierenden Technik der Chromolithographie Ende des 19. und Anfangs des 20.Jh. fanden Bilder von Schutzengel Eingang in alle Haushalte. Das Sujet war eines der populärsten.

Mereth, 11

Engelsgeschichten entziffern

Skarabeen Amulette und Siegel.

Mariò, 37

Engelsprache

in Zusammenarbeit mit Elisabeth

Dennis, 10

Tempel der Engel

in Zusammenarbeit mit Susi

Jamie, 8

Schutzengel

in Zusammenarbeit mit Linda

Tabatha, 8

Schutzengel

Auch in der grössten Not, hilft uns ein Schutzengel.

Louna, 12

Schutzengel

in Zusammenarbeit mit Tabatha (8)

Linda, 43

Eros

Skulptur aus Rom um 30 vor Chr.

Michaëla, 11

Eswar einmal ein Engel

Es war einmal ein Engel der schlief auf einer Wolke. Er war der Wächter des Himmels. Er hatte ein Einhorn zum Reiten. Er ging mit seinem Einhorn, das Joy hiess. Wohin? Zum grossen Waechter-Engel. Der grosse Waechter Engel gab ihm als Mission Blumen an ...zu bringen. Der kleine Engel brachte ihm die Blumen und der Oberengel sagte jetzt bist du ein richtiger Himmelswächter. Objekt: Modernes Produkt aus industrieller Fabrikation

Joy, 10

Figur des Gottes Osiris

Die Kobra an seinem Kopf schützt ihn vor bösen Geistern. Osiris lebte in Ägypten. Als er in der Wüs-te einen Spaziergang machte, bekam er Durst. Er fand eine Oase. Gerade als er sich zum Wasser hinunter beugte und trinken wollte, kam ein riesiges Krokodil, plötzlich wurde seine Kobra lebendig und vertrieb das Krokodil. Osiris war seiner Kobra sehr dankbar. Objekt: gebrannter Steatit, Ägypten 1426-1400 vor Chr.

Aline, 35

 

Laura und Theodor

Eines Tages haben Laura und Theodor eine Wanderung gemacht. Sie wollten unbedingt Engel sehen. Sie haben die Welt gelaufen und kamen an eine Brücke. Da hatten sie ein bischen Angst. Laura sagte, ich glaube die Engel sind bei uns. Teodor du musst keine Angst haben.  Objekt: Anonymer erstes Drittel des XX. Jh. Chromolithographie. Dank der florierenden Technik der Chromolithographie Ende des 19. und Anfangs des 20.Jh. fanden Bilder von Schutzengel Eingang in alle Haushalte. Das Sujet war eines der populärsten.

Mathilde, 9

Der Gott Anubis

Der Gott Anubis hatte die Aufgabe die verstorbenen Herrscher des Reiches ins Jenseits zu beglei-ten. Bei einer seiner Aufgaben traf er auf einen Engel. Der Engel sagte: „Du machst diese Arbeit schon seit vielen Jahren und kein einziges Mal hast du irgendeinen Fehler gemacht. Die Toten sind dir unglaublich dankbar. Aus diesem Grund überreiche ich dir ein kostbares Geschenk. Trage es und es wird dir Glück bringen.“ Der Engel überreichte Anubis eine Kette mit einem wunderschönen leuchtenden Scarabeus. Bevor Anubis ihm danken konnte war der Engel schon wieder verschwunden. „Danke, sagte Anubis leise und arbeitete still weiter, als wenn nichts passiert wäre. Ende

Vinzenz, 9

 

Lampe mit Daniel in der Löwengrube Nordafrika, 400-500 n. Chr. gebrannter Ton

Les nuits sont longues en Afrique. Le halo de la lampe d’huile ornée d’un ange triomphant, lions et dragons rassemblent et protègent.

Joep, 12

Schutzengel

"Zwei Kinder wollten draussen spielen und kamen immer mehr und tiefer in den Wald hinein. Plötzlich kamen sie an einen tiefen Abgrund und stürzten fast hinunter, doch ein guter Engel beschützte die Kinder vor dem Sturz." Chromolithographie aus dem ersten Drittel des XX. Jh. Dank der florierenden Technik der Chromolithographie Ende des 19. und Anfangs des 20.Jh. fanden Bilder von Schutzengel Eingang in alle Haushalte. Das Sujet war eines der populärsten.

Linnéa, 12

Amphore mit Eros der Gaben bringt

Capua oder Cumes 400-300 vor Chr. Keramik mit roter Erde und schwarzer Oberfläche

Agua, 10

Suche dir einen Engel aus!

34 Menschen suchen mitten in einer Engelsausstellung nach Flüglern: Schutzengel, Cherubinen, Amors, Eros, kriegerische Engel, Dekorengel und Engel die Botschaften überbringen. Haben Engel eigentlich ein Alter? ein Geschlecht? ein gutes oder böses Herz? Haben sie Flügel und lange Haare? Sind sie sichtbar, fühlbar, hörbar? Fragen über Fragen.

Valeria, 47

Eros, Eros, Gott der Liebe

„Eros, Eros, Gott der Liebe! vermeide bitte alle Kriege, denn die Welt schon schwarz genug, vermeide bitte auch den Spuk, der uns des Nachts gern plagen tut. Die Liebe können wir gut brauchen, sie ist viel besser als das Rauchen.“

Judith und Agua, 50

Engel der Zeiten, von 15. Jh. bis 21. Jh

Eine Zeitreise der Engel in bildlicher Art. Glasbild mit einer Achse um die verschiedene Engel aus verschiedenen Zeiten kreisen. Gerngesehene Wesen des Menschen, auch wenn man sie meist nicht sieht. Aber wir fühlen uns wohl in ihrer Nähe.

Fritz, 68

Teilen Sie Ihre Sicht mit uns

Bild im JPG-Format anhängen
(max. Dateigrösse 2 MB)

Bild auswählen

 

Titel
Text (max. 1100 Zeichen)
Vorname
Name
E-Mail
Alter
Bitte alle Felder ausfüllen.
Publiziert werden nur Vorname und Alter.
Mail

 

Museum für Kunst und Geschichte Fribourg

 

Das Museum für Kunst und Geschichte Freiburg sammelt Kunstwerke und historische Gegenstände aus dem Kanton Freiburg. Eine Reihe von Objekten sind von internationaler Bedeutung, wie die Tafelgemälde von Hans Fries, die spätgotischen Skulpturen und Werke von Marcello, Jean Tinguely und Niki de Saint Phalle. Dank der speziellen Brückensituation an der Sprachgrenze der Schweiz trägt das Museum auch zu einer aktiven Vermittlerrolle zwischen Kulturen bei.

 

Museum für Kunst und Geschichte Fribourg

Rue de Morat 12

1700 Fribourg

T +41 26 305 51 40

www.fr.ch